Abholen
Die Erziehungsberechtigten, oder eine autorisierte Person, müssen die Kinder abholen. Hierbei ist besonders zu beachten, dass autorisierte Personen in der Anlage des Vertrages namentlich benannt sind und mindestens 14 Jahre alt sind. Kurzfristige Änderungen müssen Sie in Ihrer Gruppe anmelden.

Allergene

In der Einrichtung finden Sie eine Allergenliste von den Lebensmitteln vor, welche beim Frühstück bevorzugt gegessen werden.

Anmeldung
Die Anmeldung Ihres Kindes erfolgt nach einer Terminabsprache im Nachmittagsbereich. Sie haben die Möglichkeit die Einrichtung zu besichtigen. Außerdem beantworten wir  gerne  Ihre Fragen. Dafür nehmen wir uns Zeit. Wir finden es auch wichtig, dass sie Ihr Kind mitbringen. Ansprechpartnerin ist der Einrichtungsleiter Herr Bernd Block.

Beobachtung
Beobachtung und Dokumentation der Entwicklung des Lernens und des Verhaltens der Kinder bilden eine wesentliche Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Sie geben Einblick in die Lern- und Entwicklungsprozesse jedes einzelnen Kindes.

Beratung / Unterstützung

Zu den Aufgaben des Familienzentrums gehören die Beratung und Unterstützung von Familien zu allen Bereichen der Erziehung. Sie finden kompetente Mitarbeiterinnen die Ihnen zu einzelnen Themen Auskunft geben können oder Sie zu fachkompetente Stellen weiterleiten können.

Besucherkinder
Geschwisterkinder oder Freunde der Kinder sowie aktuelle Notfälle können nach Absprache mit dem Gruppenleiter / Einrichtungsleiter gerne zu Besuch kommen, diese Kinder müssen dann allerdings eine von dem Erziehungsberechtigten unterschriebene Haftungsbeschränkung mitbringen. Den dafür vorgesehenen Vordruck erhalten Sie in Ihrer Gruppe.

Bildungsauftrag

Die Einrichtung richtet sich nach dem Bildungsauftrag, der im Kinderbildungsgesetzt des Landes NRW vorgeschrieben ist.

Bringzeiten

Die Kinder sollen bis spätestens 9.00 Uhr in die Gruppe gebracht werden. Wichtig ist die persönliche Übergabe Ihres Kindes an die Erzieherin, damit wir in Ihrem Interesse die Aufsichtspflicht übernehmen können. Danach  können die morgendlichen Begrüßungsrunden und die gezielten Angebote starten Spätere Bringzeiten sollten sie im Interesse ihrer Kinder vermeiden. Sollte dies einmal nicht möglich sein, bitten wir Sie dies  mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen zu besprechen. Eine Ausnahme bildet die Eingewöhnungszeit der Kinder. Hier werden die Zeiten individuell abgesprochen und orientieren sich an der Bindung des Kindes zu den Mitarbeiterinnen.

Buchungszeiten
25 Stunden/Woche Montag – Freitag
07.30 Uhr – 12.30 Uhr
Ein Besuch der Einrichtung am Nachmittag ist nicht möglich. Eine mögliche Teilnahme an Festen und Veranstaltungen außerhalb der Buchungszeit ist selbstverständlich.

35 Stunden/Woche (geteilt) Montag – Freitag
7.30 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Ein Besuch am Nachmittag und die Teilnahme an den Nachmittagsangeboten ist jederzeit möglich.

35 Stunden/Woche (Block) Montag – Freitag 
7.00 Uhr – 14.00 Uhr
Ein Besuch der Einrichtung am Nachmittag ist nicht möglich. Eine mögliche Teilnahme an Festen und Veranstaltungen außerhalb der Buchungszeit ist selbstverständlich.

45 Stunden/Woche Montag – Freitag
 7.00 Uhr – 16.00 Uhr
mit gemeinsamen Mittagessen; die Kosten hierfür fallen zusätzlich an.

Chaos

Wir sind bemüht, so selten wie möglich Chaos entstehen zu lassen, bitte helfen Sie dabei.



Datenschutz
In der Einrichtung wird nach sehr strengen Regeln des Datenschutzes gehandelt. Wir geben nur Informationen über das Kind an Frühförderstellen,  Schulen,  Ärzte und Therapeuten weiter, wenn die notwendigen Einverständniserklärungen der Sorgeberechtigten vorliegen.

Eingewöhnung
Die Eingewöhnung hat in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert. In der Regel hat eine erfolgreiche Eingewöhnung eine schnelle Integration zur Folge. Das Kind bestimmt selbst das Tempo und die Art und Weise des Beziehungsaufbaues. Wir richten uns dabei nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell.

Elternarbeit

Für ein gutes Gelingen in der Erziehung ist es wichtig, dass Eltern und Erzieher in ständigem Kontakt stehen. Eltern sind unsere gleichberechtigten Partner. Wir stellen Zeit und Raum für individuelle Beratung in pädagogischen und familiären Fragen zur Verfügung. Auf der Grundlage der Beobachtungssysteme finden regelmäßige Gespräche über den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes zwischen pädagogischen Mitarbeitern/innen und den Sorgeberechtigten statt.

Elternbeirat / Wahl

Der Elternbeirat wird am Anfang des Kindergartenjahres gewählt, er ist ein beratendes Gremium.

Ferien
Die Einrichtung hat in den Sommerferien drei Wochen geschlossen und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Frühstück
Sehr erfolgreich bieten wir seit längerer Zeit ein gemeinsames Frühstücksbuffet für Ihre Kinder an. Hierbei ist es uns besonders wichtig, dass sich Ihre Kinder ausgewogen und gesund ernähren.

Geburtstage
Die Geburtstage der Kinder werden - falls gewünscht - in der jeweiligen Gruppe gefeiert. Das Geburtstagskind kann sich an diesem Tag vieles aussuchen und wünschen. Für ein gemeinsames Frühstück sollten Sie mit Ihrem Kind und uns überlegen, was es dafür mitbringen möchte.

Hausschuhe / Wechselwäsche / Regensachen / Turnsachen
Bitte versehen Sie alle Ihre Sachen mit dem Namen Ihres Kindes. Des Weiteren sind wir darauf angewiesen, damit Ihr Kind Zugang zu allen Aktivitäten der Einrichtung hat, dass sie sich um die vollständige Ausstattung Ihres Kindes regelmäßig kümmern.

Hospitation

Natürlich haben interessierte Eltern nach Absprache die Möglichkeit, in unserer Einrichtung zu hospitieren.

Informationen

Aktuelle Informationen/ Termine bezüglich des Kindergartens/ FZ werden anhand von Elternbriefen und Aushängen an den Infowänden weitergeleitet bzw. haben alle Interessierten die Möglichkeit unsere Homepage zu besuchen.

J

Kindergartenbeiträge
Diese richten sich nach dem Jahreseinkommen der Sorgeberechtigten und den Buchungszeiten. Eine tabellarische Übersicht der Beiträge können Sie bei uns oder  bei Ihrem zuständigen Jugendamt erhalten. Das letzte Kindergartenjahr vor der Schule ist beitragsfrei.

Konzeption
Unsere Einrichtung hält eine Konzeption vor, die jährlich überarbeitet wird.

Krankheiten

Bei Krankheiten der Kinder sagen Sie uns bitte Bescheid. Nach ansteckenden Krankheiten nach Infektionsschutzgesetz müssen Sie uns eine ärztliche Bescheinigung vorlegen. (siehe auch Punkt 3 des Betreuungsvertrages). Falls Ihr Kind bei uns erkrankt, werden Sie benachrichtigt und müssen Ihr Kind abholen. Kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten.

Leitbilder
Unser pädagogisches Handeln ist geprägt durch die Leitbilder der Arbeiterwohlfahrt.

Mittagessen
Unser Mittagessen wird von „Henkelmännchen“ aus Hückeswagen geliefert geliefert. Es wird auf gesunde, ausgewogene und kindgerechte Ernährung geachtet. Die Hygienevorschriften werden beachtet, dokumentiert und vom Gesundheitsamt überwacht. Ein Mittagessen kostet 2,60 €. Dieses Angebot besteht für Kinder, die für 45 Stunden angemeldet worden sind, oder die Blocköffnungszeit in Anspruch nehmen.

Nachmittagsaktionen
In unserer Einrichtung finden unterschiedliche Bildungsangebote auch am Nachmittag statt. Bitte beachten Sie die Informationen an den Pinnwänden. Diese Bildungsangebote finden sowohl gruppenspezifisch aber auch gruppenübergreifend statt.

Öffnungszeiten
7.00 –16.30 Uhr (45 Std. Buchung)
7.30 – 12.30 Uhr u. 14.00 – 16.00 Uhr (35 Std. Buchung, geteilt)                                                      
7.00 – 14.00 Uhr (35 Std. Buchung, Block)
7.30 – 12.30 Uhr (25 Stunden Buchung)

Portfolio
Um den Entwicklungsstand jedes Kindes  während der Kindergartenzeit zu dokumentieren entsteht ein Portfolio mit Fotos und Zeichnungen. Diese werden auch bei den Elternsprechtagen mit in das Entwicklungsgespräch einbezogen. Am Ende der Kindergartenzeit erhält jedes Kind seine Mappe als Erinnerung.

Qualittssicherung
Die Einrichtung arbeitet nach einem von dem AWO Kreisverband erstellten Qualitätshandbuch. Dies wird in regelmäßigen Abständen überprüft und überarbeitet.

Rumlichkeiten
Die Einrichtung besteht aus vier großen Gruppenräumen, mit je einem Nebenraum. Es sind vier Waschräume und drei Wickelräume . Daneben gibt es Funktionsräume wie: Kreativraum, Bewegungsraum, Werkraum, Bewegungsflur, . Außerdem eine Gemeinschaftsküche, ein Büro und Materialräume. Ein großes und abenteuerliches Außengelände schließt das ganze ab.

Regeln
Regeln geben Kindern und Erwachsenen Orientierung und Sicherheit für das Verhalten und ermöglichen das Zusammenleben. Dabei unterscheiden wir zwischen den festen Regeln und Vereinbarungen und den situationsabhängigen Regeln, die wir gemeinsam mit den Kindern erarbeiten und gegebenenfalls wieder auflösen können.

Sprachförderung
Bei uns in der Einrichtung werden Kinder mit Sprachförderbedarf von speziell in Sprachförderung ausgebildeten Erzieherinnen in Kleingruppen gefördert. Hierbei entsprechen wir selbstverständlich den Anforderungen aus dem Kinderbildungsgesetz (alltagsintegrierte Sprachförderung).

Telefon / Fax und e-Mail
Unsere Telefonnummer lautet 0 21 92 / 82255 und falls sie uns eine Email schicken möchten, erreichen Sie uns unter fz-margarete-starrmann@awo-oberberg.de

U3
In unserem Familienzentrum haben wir drei U3-Gruppen in der bis zu 18 Zweijährige betreut werden können.

Verbundpartner
Wir arbeiten im Verbund mit dem AWO Familienzentrum Johanna-Heymann zusammen.

Vertrauen
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindern, Trägervertretern, den Mitarbeitern und den Kooperationspartnern der Einrichtung, bildet die Basis für eine kooperative Arbeit.

W

X

Y

Zähne
Wir arbeiten sehr eng mit dem zahnärztlichen Dienst des Kreisgesundheitsamtes des Oberbergischen Kreises  zusammen. Jedes Kind erhält von uns eine Zahnbürste und einen Zahnputzbecher. Nach dem Essen haben die Kinder die Möglichkeit die Zähne zu putzen. Einmal im Jahr besucht uns der Zahnarzt und die Zahnprophylaxe wird durchgeführt.

Zum Abschluss

Wenn noch Fragen offen geblieben sind, können Sie gerne auf uns zukommen und diese mit uns klären.